Döner Kebab

Der Döner Kebab, ein beliebtes türkisches Essen - heute mal selber gemacht. Vom Brot bis und mit Fleisch zubereiten. Da ich aber kein Fleischspiess, bzw. ein Dönergrill habe, habe ich das Fleisch im Ofen gebraten. 

Fleischvorbereitung/Marinade:
(wird am Vorabend gemacht)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Chilischoten (wers nicht gern scharf mag, weglassen)
  • 2-3 dl Olivenöl
  • 1TL Senf
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 2 Zweige Thymian
  • 100g Hühnchenbrust
  • 200g Rindshuft
  • 100g Kalbsfleisch

Knoblauch, Zwiebeln und Chilischoten sehr fein schneiden. In eine Schüssel mit dem Olivenöl geben und gut verrühren. Weitere Zutaten dazu geben und wieder gut verrühren.

Das Fleisch abtupfen und in feine längliche Streifen schneiden. Das Fleisch nun dem Olivenölgemisch beigeben, Fleisch darin so wenden, dass alles schön bedeckt ist. Nun zugedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Am Folgetag dann auf einem Backblech mit Backpapier ausstreichen und bei 250 C° braten.

Am Tag darauf nun das Brot vorbereiten: 
  • 500g Weissmehl
  • 75ml Milch
  • 225ml Wasser
  • 22g Hefe vom Würfel
  • Prise Salz
  • 2TL Malzextrakt, ersatz: Honig
  • 2TL Olivenöl

Mehl, Malzextrakt, Olivenöl und Salz in die Teigschüssel geben. Milch, Wasser und Hefe miteinander vermischen, Küchenmaschine mit Knethaken leicht laufen lassen, dann beigeben. 3 Minuten auf kleiner Stufe kneten, dann noch weitere 7 Minuten in mittlerem Gang zu einem schönen geschmeidigen Teig kneten. Den Ofen auf 50 C° einstellen um den Teig darin in einer Schüssel mit feuchtem Lappen bedeckt gehen zu lassen. Garzeit 45 Minuten. 

Nach diesen 45 Minuten den Teig aus dem Ofen nehmen und nochmals gut durchkneten. Nun zu je 215g schwere Teiglinge abwägen, rundwirken und zu Fladen ausrollen mit Durchmesser von ca. 20 cm. Nochmals zugedeckt im Ofen gehen lassen. Aber Vorsicht, nur zwei auf ein Blech, da sie sonst aneinander kleben. Die Garzeit beträgt nun nochmals 45 Minuten, danach ein Raster einschneiden, mit Ei bestreichen und mit Sesam bestreuen. Dann im Ofen ausbacken bei 220 C° 12-16 Minuten. 

Die Zutaten fürs füllen des Döners sind individuell. Ich habe, so wie ich es bei uns in der Schweiz bei meinem Lieblingsdönerladen kenne, Blaukabis, Eisbergsalat, Tomaten, Zwiebeln, Karotten und Gurken verwendet. Dazu habe ich ein Nature-Joghurt mit Schnittlauch vorbereitet. 


Nun zum Döner: 

Das Brot wird bis kurz vor Ende in der Mitte aufgeschnitten, so dass schön gefüllt werden kann. Dann auf den Boden etwas Chilisauce bestreichen (für die Nicht-Scharfliebhaber einfach weglassen) danach mit etwas Salat, Fleisch, Karotten, Blaukabis, Gurken, Tomaten, Zwiebeln sowie Sauce abwechslungsweise belegen. Sofort servieren.