Wok-Gemüse mit scharfer Note

Dienstag, Februar 23, 2016

Bei mir darf es auch mal etwas veganes sein. Hier habe ich etwas experimentiert mit Flambieren - nämlich mit Cognac. Ein bisschen Respekt hatte ich dabei schon, denn als ich das gemacht habe befürchtete ich, dass ich die Küche abfackle. Zum Glück ist das aber nicht passiert und das Gericht ist bestens gelungen.

Wie es der Titel schon sagt wurde das Gericht in einem Wok zubereitet  - ein ganz einfaches Gericht, aber super lecker ;). Ich mag es ja sehr zu experimentieren und versuche immer wieder gerne einfach mal das, was sich in meinem Kopf zusammen gereimt hat. Logischerweise geht es ums Essen ;). Ein Blick in den Kühlschrank, Fach für Fach gemustert, genommen was der Idee in meinem Kopf entspricht und habe angefangen.

Rezept reicht für zwei Personen:

  • 8 kleine Bundkarotten
  • 2 Lauchzwiebeln (auch Frühlingszwiebel genannt)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Peperoni
  • 2 oder 3 Peperonchini
  • 3 Chilischoten
  • ½ Aubergine
  • 8 kleine Champignons
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rohrzucker
  • Olivenöl extra vergine
  • Schuss Cognac (ca. 2 EL)
  • Sesamkernen für die Garnitur

Die Karotten wurden geschält, dann in schräg geteilt, so dass auch vom Bund noch was da ist und der untere Teil auch noch genügend an sich hat. Kurz in kochendem Wasser erhitzen.

Lauchzwiebel vom Grünzeug trennen, es wird am Schluss zum Dekorieren untergemischt. Schneide die Lauchzwiebel beliebig, vorab gebe sie in eine Schüssel oder Teller und bestreue sie mit wenig Salz sowie mit wenig Rohrzucker. Zwiebel schälen und nur halbieren, dann nochmals der Länge nach dritteln.

Die Champignons waschen und vom Stil befreien. Schneide sie in eher grobe Stücke und stelle sie beiseite.

Die halbe Aubergine ebenfalls waschen und der Länge nach halbieren, nochmals halbieren und in Stücke schneiden. Ich habe sie dann auch mit etwas Salz sowie Rohrzucker bestreut und beiseite gestellt.

Peperoni entkernen, nach Belieben grosse Stücke schneiden. Peperonchini vom Stiel befreien und dünn rädeln, dasselbe mit den Chilischoten. Wer es nicht so gern scharf mag, einfach weg lassen. Ich liebe es wenn es auf der Zunge und im Rachen etwas brennt, es wärmt innerlich und es soll auch Bakterien abtöten.

Stelle nun den Wok bereit und gebe etwas Olivenöl dazu. Nun erhitzen und als erstes die Champignons darin anschwitzen. Ganz wenig Salz sowie Rohrzucker dazugeben und nur kurz darin wenden, da sie sonst zuviel Wasser abgeben. Stelle sie nun wieder beiseite. Nun gebe nochmals etwas Olivenöl in den Wok, Temperatur wieder hochstellen und gebe dann die Zwiebel sowie Lauchzwiebel dazu, welche ja bereits mit Salz und Rohrzucker bestreut sind.

Hier einfach gut unterrühren, da sie sonst zu stark anbräunen. Am besten gleich nach dem hineingeben die Temperatur etwas herunter schrauben. Jetzt kommt nun der Rest dazu (Karotten, Auberginenstücke, Peperoni, Peperonchini, Chili sowie die Champignons). Lasse es mal 3-4 Minuten so während du es ab und zu wendest. Danach ganz kurz wieder Temperatur hochschalten. Sobald es wieder anfängt zu brutzeln, Schuss Cognac dazu geben, anzünden und wieder Temperatur herunter schalten. Alles immer gut unterrühren oder Pfanne schwenken. Das Gemüse behält seinen Biss, die Aubergine ist dadurch nicht bitter und mit dem Cognac erhält es noch einen Extra-Bonus an Geschmack.

Zum Schluss noch das Grünzeug von der Lauchzwiebel fein schneiden und in das Gemüsegemisch in den Wok geben, auf Teller anrichten und mit etwas Sesam garnieren.



Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

You Might Also Like

1 Kommentare