Knöpfli mit Speck und Rahmkäse

Samstag, September 26, 2015

Während es draussen schon fleissig Herbst ist, wird es Zeit dass es auch ein bisschen herbstlich in der Küche zu und her geht, oder? ;). Ihr kennt diese leckeren Knöpfli (oder auch Spätzli genannt) bestimmt. Selbstgemacht schmecken sie aber noch viel besser. Das Rezept habe ich gesehen bei Saison.ch, habe es aber minim abgewandelt. Knöpfli selber machen klingt aufwändiger als es ist. Man braucht eine hohe Pfanne, ein Knöpflisieb und die restlichen Zutaten ;). Ah ja, der Luzerer Rahmkäse ist übrigens laktosefrei, so toll :D.


Rezept für 2 Personen:

  • 200g Weissmehl
  • 2 Eier
  • Prise Salz
  • 1dl Milch
  • 2 Zwiebel
  • 200g Bratspeck
  • Pfeffer
  • 80g Luzerner Rahmkäse
  • Bratfett

Mehl und restliche Zutaten in eine Schüssel geben und alles gut vermengen, bis es eine teigige Masse ist. 


Danach für 30 Minuten beiseite stellen.

Unterdessen die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden, mit Mehl bestäuben und darin wenden. 

Den Bratspeck aus der Packung nehmen und dritteln, Streifen auseinander nehmen. 

Den Käse abwägen und raffeln, beiseite stellen. Der Luzerner Rahmkäse ist sogar laktosefrei. Musste da zweimal hin gucken als ich das las und freute ich umso mehr :D.

Erhitze nun eine hohe Pfanne mit reichlich Wasser und Salz. Den Knöpliteig nochmals gut umrühren, Knöpflisieb sowie ein Spachtel und eine Schaumkelle bereit stellen. Sobald das Wasser anfängt zu kochen, das Sieb auf die Pfanne geben und portionsweise den Knöpfliteig auflegen und schnell verstreichen. Durch die Hitze kann der Teig schnell anfangen fest zu werden. Die Knöpfli im kochenden Wasser lassen bis sie an die Oberfläche gleiten, danach mit der Schaumkelle abschöpfen und in eine Schüssel geben. 


Sobald alle Knöpfli gemacht sind, eine beschichtete Bratpfanne mit Bratfett erhitzen. Darin werden die Zwiebelringe knusprig angebraten, danach von der Pfanne nehmen und in einen Teller geben. 

Jetzt nochmals etwas Bratfett erhitzen und die Knöpfli sowie den Speck darin anbraten. Hitze reduzieren, damit sie nicht verbrennen ;). 


Sobald schön goldbraun, ab auf die Teller, mit Luzerner Rahmkäse bestreuen und die gebratenen Zwiebeln oben auf. Lass es dir schmecken :D.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Mmmmh sieht super lecker aus! Ich habe dein Blog erst gerade entdeckt und bin begeistert. Super leckere Rezepte und schöne Bilder. Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi, vielen Dank an dich und dein Kompliment, das freut mich sehr :D. Wie ich sehe, bist du noch ganz frisch unter den Bloggern? Da wünsche ich dir weiterhin ganz viel Spass. Lieben Gruss, Nici

      Löschen