Kartoffelpuffer mit pochiertem Ei

Samstag, September 26, 2015

Wie wäre es mal mit zweifarbigen Kartoffelpuffern oder Rösti? Zusätzlich zu den normalen Kartoffeln habe ich noch blaue Kartoffeln dazu genommen und hier für dich etwas leckeres gezaubert :). Die blauen St. Galler Kartoffeln sind eine neue Züchtung aus der Schweiz. Sie entstand durch Kreuzung des Blauen Schweden mit der Schweizer Frühkartoffel Prättigau, benannt nach der Talschaft Prättigau im Kanton Graubünden (Quelle: Wikipedia).

Ich sah die ehrlich gesagt, bei uns vorher noch nie. Letztens aber nach der Arbeit ging ich einkaufen und schlenderte vorerst mal durch die Gemüse-Abteilung und sah dann ganz leicht versteckt diese blauen Kartoffeln. Dass das Kartoffeln sind kapierte ich erst nach dem zweiten Blick, hihi ;). Gut, Säckli gepackt und gefüllt, mit bereits schon kreisenden Gedanken in meinem Kopf was ich damit anstellen möchte. Etwas für das Frühstück, genau. Weil ich es aber nicht nur als Puffer wollte, dachte ich dabei noch an ein Spiegelei oder so. Aus dem "oder so" wurde dann ein pochiertes Ei, allerdings nicht die Weise, in der man es im Wasserbad und Essig "pochiert" sondern die ganz einfache und bequeme Art, in der man das Ei einfach in Klarsichtfolie gibt, zu schnürt und es so im kochenden Wasser kocht ;). Das verdanke ich Jamie Oliver mit seinem Video ;).


Rezept für 2-3 Personen:

  • 375g Kartoffeln, mehlig kochende
  • 375g blaue Kartoffeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Cayennepfeffer
  • 1 Ei
  • 4-5 EL Mehl
  • Rama Culinesse oder Bratbutter
So viel ich weiss, werden die Puffer eigentlich aus den rohen Kartoffeln gemacht. Wenn du also die Puffer lieber aus den rohen Kartoffeln herstellen möchtest, gilt dasselbe Rezept :). Dafür einfach die Kartoffeln zuerst waschen, danach schälen, dann raffeln und mit den Gewürzen, dem Ei und dem Mehl vermengen, danach die Puffer formen und in Bratbutter beidseitig goldig anbraten.

Nach meiner Vorgehensweise stellst du einen Topf mit reichlich Wasser auf den Herd, zum kochen bringen und die Kartoffeln darin gar kochen. Danach Wasser abschütten und für ca. 30 Minuten zum Abkühlen beiseite stellen. Sollten noch leicht warm sein wenn du sie pellen willst. Danach pellen, eine Röstiraffel hervor nehmen und jede Kartoffel in eine hohe Schüssel raffeln. Mit Salz und Pfeffer würzen, bei mir kam da noch der Cayennepfeffer hinzu, ich mag es ja gern scharf ;). Ei und Mehl beigeben und gut vermengen. 


Danach die Puffer formen. Wenn die Masse noch etwas zu feucht ist, einfach noch etwas Mehl mehr dazu geben. Da bei mir die Kartoffeln gekocht wurden, habe ich auch nur ein Ei verwendet.


Jetzt erhitzt du eine beschichtete Bratpfanne mit Rama Culinesse oder Bratbutter, sobald verlaufen, brätst du die Puffer beidseitig schön goldbraun an. 


Aber wie geht denn das jetzt schon wieder mit dem pochierten Ei? Einfach eine Klarsichtfolie ausbreiten, die Mitte mit etwas Olivenöl bestreichen, die Folie in eine kleine Form geben, etwas eindrücken. Danach das Ei hinzufügen. Wenn du es schaffst, schliesse es mit einer Verknüpfung, ansonsten geht es auch mit einer Kochschnur (Video beachten). Die einfachste Art und Weise, ein pochiertes Ei zu bekommen. Ich habe die Variante im Wasserbad mit Essig ehrlich gesagt noch nie versucht, werde ich auch nicht ;).

Danach nur noch in kochendes Wasser geben und ca. 3-4 Minuten darin köcheln lassen. So bleibt das Eigelb noch etwas flüssig und ganz toll fand ich, die Klarsichtfolie erzeugt ein kleines Muster am Eiweiss, echt toll ;). Sobald die Eier gut sind, aus dem Wasser und der Folie nehmen. Lege sie vorsichtig auf die Kartoffelpuffer, schneide sie ganz leicht ein und du siehst, wie das Eigelb ausläuft. Genial :D. Und saulecker!



Weil die Kartoffelpuffer in dieser Art so toll waren, gab es auch noch Kartoffelpuffer à la Caprese ;). Diese sind ein wenig dünner, werden mit Mozzarella und kleinen Cherrytomaten und Rucola belegt und sind als Fingerfood oder eben einfach als Snack hervorragend :D.


Mit dem Rezept kannst du natürlich auch Rösti machen. Hierfür habe ich aber die rohe Variante der Kartoffeln verwendet, Rezeptur gleich, einfach ohne Ei und Mehl. Kartoffeln schälen, raffel, salzen, pfeffern, alles vermischen und gesamte Masse in der Pfanne zu einer Rösti braten. Ei vorbereiten und wie oben beschrieben kochen.


Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

You Might Also Like

0 Kommentare