Spaghetti Bolognese

Dienstag, August 18, 2015

Ich liebe die Sauce Bolognese. Wenn ich sie koche, dann immer auf Vorrat. Ich bin aber momentan dabei, meinen Tiefkühler zu leeren, damit ich den auch mal richtig abtauen und reinigen kann. Deshalb gibt es hier heute wieder mal Spaghetti Bolognese zu sehen ;).

Meine Bolognese kocht in der Regel bis zu 5 Stunden (!), erscheint dir vielleicht etwas lange und ich weiss ja auch dass man diese mit weniger lange kochen auch herstellen kann. Aber: mir hat mal ein richtig guter Koch gesagt, je länger diese Bolo kocht, desto besser wird sie. In manchen Restaurants köchelt die eine ganze Nacht auf tiefster Stufe, Auch wenn ich dem Koch etwas skeptisch entgegen blickte, nach dem ersten Versuch vor mehreren Monaten bin ich seiner Meinung. Unheimlich lecker. Bei mir muss auch noch ganz viel Parmigiano Reggiano von Galbani drauf, ein Parmesan mit richtig leckerer Note. Höllisch gut ;).


Das Rezept für die Bolognese – Vorratsmenge:
(Zum Einmachen sowie auch Einfrieren)

  • 4 Zwiebel
  • etwas Zucker zum Anschwitzen
  • etwas Salz zum Anschwitzen
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1dl Olivenöl
  • 1dl Weisswein (zum Ablöschen der Zwiebeln)
  • 1300g Hackfleisch vom Rind
  • 2 Karotten
  • 2.5Kg frische Rispentomaten gepellt
  • 1,5 Tuben Tomatenpüree
  • 2 flaschen Tomatensauce Nature
  • *5dl Rotwein
  • 20g Basilikum frisch sowie auch getrocknet
  • 20 frischen Oregano
  • 3-4 Lorbeerblätter
  • Pfeffer, nach Geschmack
  • Oregano getrocknet, nach Geschmack
  • Petersilie, frisch
  • Scharfliebhaber: 4 Chilischoten gehackt
*Beim Kochen der Bolognese, die gleich serviert wird, einen Rotwein verwenden den man auch zum Essen servieren wird.

Die Tomaten in einer Pfanne in Wasser erhitzen und nach ca. 5 Minuten vom Herd nehmen. Die Tomaten von der Haut und vom Stielende befreien und würfeln. Am besten gibt man die Tomatenstücke in eine Schüssel, wo direkt die Basilikum und anderen Gewürze zugefügt werden können. Basilikum, Oregano und Petersilie davor fein schneiden. Je länger es so stehen bleibt, um so intensiver wird der Geschmack. 

Für die weitere Zubereitung: 

Die Zwiebeln grob würfeln und Knoblauchzehe fein schneiden. Die Karotten schälen, vierteln und ganz fein scheibeln. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen und mit etwas Salz und Zucker überstreuen. Danach mit Weisswein ablöschen. Ist nicht üblich, aber ich mach das so. Ist der Wein so knapp verdunstet, gebe das Hackfleisch bei. Würze mit Pfeffer und Salz. Rühre alles gut unter brate es schön an. Sobald das Fleisch schön angebraten ist, gebe ein bis zwei Esslöffel Tomatenmark hinzu, gut unterrühren und kurz mitbraten. Nun gebe die geschnittenen Tomaten und Karotten bei und ziehst es unter. Nach ein paar Minuten ein drittel des Rotweins beifügen. Alles gut einkochen lassen. Nach und nach vom Rotwein weiter hinzufügen, Tomatensauce beigeben. Lorbeerblätter beigeben und den Herd am besten auf eine tiefe Stufe einstellen und mit einem Deckel, angehoben durch eine Rührkelle die Sauce köcheln lassen. Der ganze Kochprozess dauert bei mir ca. 3 Stunden und ein Umrühren während der Kochzeit alle paar Minuten ist ein Muss. Es muss also viel Zeit einberechnet werden. In etwa der Mitte der Kochzeit gibst du noch das restliche Tomatenmark bei. Gelegentlich abschmecken mit den Gewürzen. Da ich es ja sehr gern scharf mag, sind da noch die Chilischoten mit drin. Die kannst du reduziert beigeben oder ganz weglassen, wie es jedem eben schmeckt.


Nach dem Kochen der Sauce bereitest du Einmachgläser vor. Diese zuvor heiss ausspühlen, danach die Sauce bis oben einfüllen und mit dem Deckel gut verschliessen. Ist die Sauce noch heiss, wird sich das Vakuum selbst entwickeln und der Deckel wird sich einziehen. So kann die Sauce danach bis zu einem Jahr gut gehalten werden. Bei mir hat es ein wenig mehr als 5 Liter gegeben :).


Wenn du also Lust auf Spagehtti Bolognese hast, einfach ein Glas hervorholen, Bolo in die Pfanne geben, erhitzen, Spaghetti kochen, servieren und geniessen :)



Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

You Might Also Like

0 Kommentare