Hackbällchen an Käse-Rahmsauce

Sonntag, Juli 19, 2015

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt (Wilhelm Busch).
Ja genau so ging es bei mir heute in der Küche :). Ich hatte nämlich die Idee, Hackbällchen mit käsigem Kern zu machen, was ja eigentlich beim Einsetzen des Käse gut aussah, jedoch beim braten lief der Käse einfach raus. Zu meinem Erstaunen kam das aber schlussendlich mit dem Rahm richtig gut und ist mega lecker geworden. Und eigentlich wollte ich ja selbstgemachte Tagliatelle verwenden, doch leider sind die vom letzten Mal nicht mehr essbar gewesen. Nicht weiter tragisch, da hatte ich ja noch im Schrank von den gekauften :).

Rezept für 2 Personen:

  • 400g Rinderhack
  • 20g Halbartkäse (bei mir wurde der Scharfe Max verwendet)
  • 1 Chilishote (weg lassen wenn du es nicht gern scharf hast)
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuter nach Wahl
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 kleine Zwiebel
  • Prise Rohrzucker
  • 2.5 dl Vollrahm (Laktosefrei)
  • 200g Tagliatelle
Rinderhack zubereiten für die Hackbällchen:

Rinderhack in eine Schüssel geben. Salz, Pfeffer und Gewürze dazu geben und erstmal gut vermischen. Chili vom Stiel entfernen und ganz fein hacken. Gebe nun den Senf und das Tomatenmark dazu und verknete alles gut. Den Käse kannst du in kleine Stücke schneiden und dann beim Bällchen bauen einfach in die Mitte drücken, nochmals gut rundwirken, alle auf einen Teller geben und eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Das Gewicht eines Bällchens ist ca. 30g und ergibt ca. 13 Stück.

Nun die Zwiebeln fein schneiden, von der Lauchzwiebel das Grüne noch beiseite stellen, welches dann für die Dekoration verwendet wird.

Koche nebenbei schon mal die Tagliatelle in reichlich Wasser mit Salz. Meistens benötigen diese nur +/- 10 Minuten.

Erhitze nun noch eine Bratpfanne mit etwas Öl, schwitze die Zwiebeln darin mit etwas Salz und Rohrzucker an und gebe dann die Hackbällchen dazu. Alles schön anbraten. Ja dann gings bei mir los mit dem Auslaufen des Käse, dachte mir dann, hmm, hoffentlich kommt es dann doch noch gut und ja, das kam es :). Ich habe nach dem die Bällchen rundum schön angebraten waren, den Rahm dazu gegeben. Nochmals etwas mit Pfeffer abgeschmeckt, kurz aufgeköchelt und dann vom Herd genommen. Zu lange sollte dann der Rahm nicht kochen, sonst gerinnt er noch und macht so kleine Flöckchen, was dann nicht mehr denselben Geschmack sowie Konsistenz hat.

Nun sollten ja auch die Taglatelle al dente sein. Nach dem Abschütten vom Wasser gleich auf die Teller geben und mit den Hackbällchen servieren. Hier habe ich noch ein bisschen vom Grünzeug der Lauchzwiebel für die Deko genommen. Hat sehr gut geschmeckt, ich mach das wieder ;). 


Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

You Might Also Like

0 Kommentare