Rindercarpaccio

Freitag, Januar 30, 2015

Heute vor einer Woche war ich mit ein paar Freundinnen beim Italiener essen und, da bei Laktoseintoleranz nicht sehr viel zur Auswahl steht, nahm ich das Rindercarpaccio. Eigentlich wollte ich das ja schon lange mal selber machen, ging aber leider vergessen. Doch nun bin ich diese Woche echt scharf darauf gewesen, dies nochmals zu essen und zwar selbst gemacht. Es ist nicht schwierig, überhaupt nicht. Man nehme nur das richtige Stück Fleisch. Ein Rinderfilet. Über das Carpaccio gibt es ganz viele Geschichten, wie es überhaupt zu diesem Namen kam. 

Einen Anfang und Ursprung davon zitiere ich gerne aus einem Wikipediabeitrag:

"Carpaccio ist eine Vorspeise der italienischen Küche aus rohem Rindfleisch. Entwickelt wurde es um 1950 in Harry’s Bar in Venedig von deren Inhaber Giuseppe Cipriani – der Legende nach für seine Stammkundin Contessa Amalia Nani Mocenigo, weil der Arzt ihr den Verzehr gegarten Fleisches verboten hatte. Cipriani benannte seine Kreation nach dem berühmten venezianischen Maler Vittore Carpaccio, der für seine leuchtenden Rottöne bekannt war und dem gerade eine große Ausstellung in Venedig gewidmet war."

Hier wäre dann mein Rezept für das Carpaccio



Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

You Might Also Like

0 Kommentare