Niedergegarte Rindshuft

Samstag, Dezember 21, 2013

Nicht gerade günstig, dafür lohnt es sich aber enorm. Niedergegartes Rindshuftstück dazu gedünstetes Gemüse an feiner Weissweinzitronensauce. 

Der Aufwand ist nicht mal so gross, da das Fleisch beim Niedergaren einem nicht braucht. Du nimmst es ungefähr 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank und wirst es dann mit etwas Thymian oder Rosmarin binden. Nach kurzer Standzeit brate es beidseitig  in Bratbuter an. Der Ofen mit Backform ist bereits bei 80 C° eingestellt. 




Nach dem Anbraten gut würzen mit etwas Salz und Pfeffer, dann auf die Backform legen und im Ofen ca. 2 Stunden niedergaren. 



Wer es aber richtig gern blutig hat, der kann es natürlich auch schon nach 1.5 Stunden aus dem Ofen nehmen. Die Kerntemperatur sollte jedoch bei mindestens 55 - 60 C° sein. 

Kurz bevor die Rindshuft niedergegart ist, wird das Gemüse zubereitet. Ich habe hierfür jeweils grob geschnitter Lauch, Rüebli, Spargel, Zwiebel und Peperoni verwendet. Zuerst die Zwiebel andünsten und mit Weisswein ablöschen. Rest dazu geben und während 20 Minuten bei niedriger Temperatur dünsten lassen. 

Für die Weissweinzitronensauce nehme folgende Zutaten: 

1dl Milch
1.5dl Rahm (sehr gut geeignet Rama Cremefine)
Zitronenschale gerieben
0.5dl Weisswein
Salz
Schnittlauch

Wenn die Sauce etwas zu flüssig ist kann man gut ein Teelöffel Maisstärke dazu geben für die Bindung. 

Die Milch und der Rahm erhitzen und die Zitronenschale mit dem Weisswein dazu geben. Gut aufkochen lassen. Am Schluss noch etwas Salz und frischer Schnittlauch dazu geben und über das Fleisch giessen. Dazu serviere es mit dem Gemüse. 





Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Also. die Entscheidung zwischen deinen beiden leckeren Rezepten : Kalbsbraten oder Rinderhüfte ist schwer !
    Ich werde es den Schlachter überlassen, für welches Gericht er das bessere Fleisch hat....
    MfG Paprika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Paprika
      Grins, da geb ich dir recht. Ich wende mich teilweise auch an den Metzger um sicher zu gehen dass dann das Endprodukt auch gelingt wie ich mir es wünsche. Viel spass beim Nachkochen jedenfalls ;)

      Lieben Gruss
      Nici

      Löschen